Sommersemester 2014: Humor

Humor…

ist, wenn man lacht. Oder?

Jeder kennt diesen Impuls tief im Inneren, lachen zu wollen. Unwillkürlich lachen wir über eine Aussage, schmunzeln über eine uns bewusst gewordene Situationskomik. Doch was ist Humor eigentlich? Wie »funktioniert« er? Gibt es ein allgemein gültiges Konzept, mit dem man Humor erklären kann?

Aus Sicht der Linguisten lässt sich Humor zu 99% erfassen, denn sein Geheimnis stecke im logischen Satzbau. Doch ist es nur das, was uns lachen lässt, bis uns die Tränen kommen?

Für Psychologen ist Humor ein Persönlichkeitsmerkmal, das uns ausmacht und über welches wir zugänglich sind.  Möglicherweise ist Humor erblich. Oder kann man ihn sich vielmehr antrainieren?

Unter praktischen Gesichtspunkten gilt es, Humor als etwas zutiefst Menschliches für sich zu nutzen. Dass Lachen gesund ist, wissen wir schon von unseren Großmüttern. Doch wie kann man Humor gezielt nutzen, um Heilungsprozesse zu beschleunigen?

Verschiedene Studien sollen zeigen, dass Humor heilungsbeschleunigend wirkt. Ungeklärt ist jedoch die Ursache für dieses Phänomen und welchen Platz Humor in der Medizin einnehmen kann.

Humor kann aber auch gezielt beruflich eingesetzt werden: Kabarettisten und Komiker nutzen Humor als Träger ihrer Botschaft. Aber auch für Anwälte oder Unternehmensberater spielt Humor eine entscheidende Rolle, um vor allem Sympathie und Vertratuen für sich zu gewinnen.

Ein Gedanke zu „Sommersemester 2014: Humor“

  1. Ja – nicht jeder Witz kann als Humor bezeichnet werden!
    Denn eine gewisse positive Grundgesinnung soll, meiner Meinung, vorhanden sein!
    Witze, die zwar mit einem “Lächeln” auf dem Gesicht gemacht werden, aber unterschwellig einen ins “unschöne Licht” bringen, sind einfach auf eine feiger Art rübergebrachte derbe Bemerkungen, die höchstens eine Auszeichnung “schwarzer Humor” verdient haben und nur für negative Einstellung spricht. Was dem zuvor kommt, sind negative Gefühle wie Neid, Hilflosigkeit, Ärger usw. bezüglich bestimmter Person oder einer Sache…

    Immer wieder schön finde ich, wenn jemand mit “Sprache spielen” kann – in kurzer Zeit hat man manchmal mehr Inhalt verstanden, als durch ein monotones Aufzählen von bestimmten Punkten (natürlich ist Humor nicht immer und überall angebracht). Und ich kenne einige Menschen, ihre Ausdrucksweise ist wunderschön witzig und verständlich, weil es mit Köpfchen und Gefühl, aber leicht und ungezwungen rübergebracht ist.
    Ausserdem denke ich, Fähigkeit zur Humor kann man sehr wohl entwickeln. Natürlich spricht Familie und Umgebung eine nicht unwichtige Rolle. Klar ist auch, dass sowas auch angeboren sein kann. Nur was eine/r mit seinen Talenten macht, liegt später vor allem an ihm/ihr selbst!
    Eine Anekdote aus meinem russischen Repertoire (wer die zuerst erzählt hat, ist egal, jedenfalls kann man sie im Internet auch in den anderen Sprachen (und mit anderen Personen besetzt:) finden ;) Ich selbst war nie eine grosse Erzählerin von Anekdoten, aber ich liebe sie, einige merkt man dann :)
    Also, ein Kumpel erzählt dem anderen stolz, dass er eine Fahrkarte gesparrt habe. Der andere neugierig: “Wie denn?”. Darauf der erste: “Ich bin einfach “meinem” Bus hinterher gelaufen!”. Da entgegnet der andere: “Hey, du Klugkopf, du hättest ja viiiiel mehr sparen können, wärest du hinter einem Taxi hinterher gelaufen!” :D

    Ich wünsche allen den Humor, der Euch einfach zum Lachen bringt, woran man sich halt später gerne erinnert! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>