»Lachen ist ein Zeichen des Friedens«

»Das Gehirn ist ständig an der Schwelle zum Lachen, der leichteste neuronale Reiz kann es auslösen.«

»Unser Hirn ist die ganze Zeit nur dabei, den Lachimpuls zu hemmen.«

»Lachen ist ein Zeichen des Friedens; in Situationen von Stress, Anspannung oder Gefahr lacht man nicht«

Appletree Rodden vortragend

In einem übervollen Hörsaal 1 lauschten 180 Zuhörer dem Vortrag »Lachen, Humor und Gehirn« von Dr. Frank »Appletree« Rodden, der die neue Reihe Humor eröffnete. In seinen Ausführungen verknüpfte er die drei Leitbegriffe, grenzte sie voneinander ab und gab erste Einblicke in das weite Feld der »Humorforschung«, in dem Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften eng zusammenarbeiten. Dabei betonte er die Schwierigkeit, Humor im Gehirn zu lokalisieren – die vielen offenen Fragen, denen die Wissenschaft noch gegenübersteht. Begeistert war er dann auch von den vielen Fragen aus dem Publikum, »Oh boy, so viele gute Fragen!« lobte er enthusiastisch. Von Humor und Depression über die kulturellen Gemeinsamkeiten (Lachen) und Unterschiede (Humor) bis hin zu evolutionären Überlegungen (Lachen als Friedensbotschafter) zielten sie in unterschiedlichste Richtungen und zeigten einmal mehr die ungemeine Interdisziplinarität des Themas. Wir bedanken uns bei Appletree Rodden und bei allen Besuchern, die diesen Abend zu der besten Eröffnungsveranstaltung gemacht haben, die wir uns wünschen konnten!

Die Folien von Appletrees Vortrag gibt es auch zum Download, zum genaueren Nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.