Kategorie-Archiv: Alte Vortragsreihen

Wahrnehmung und Wirklichkeit

Wintersemester 1998/99

  • Wahl 1998 – Demoskopie und Parteienstrategie
    Podiumsdiskussion
  • Narziß im Cyberspace – zur Selbstwahrnehmung in visuellen Welten
    Prof. Dr. H. P. Schwarz
  • Wie wahrhaft ist die Wirklichkeit?
    Prof. Dr. Uwe Pörksen
  • Von der “Energie” zur “Information” – zum Unbewußten im paradigmatischen Wandel des Wissens
    PD Dr. Maria Osietzki
  • Neuronale Grundlagen von Wahrnehmung und Bewußtsein
    PD Dr. A. K. Engel
  • Nicht-reduktionistischer Konstruktivismus aus neurobiologischer Sicht
    Prof. Dr. W. Walkowiak
  • Wirklichkeit und Wahrheit als philosophische Begriffe
    Prof. Dr. Peter Janich

Im Prinzip ohne Hoffnung

Wintersemester 1997/98

  • Orientierung heute – Im Dschungel der zweiten Moderne
    Thomas Assheuer
  • Medizin für die Reichen?
    Prof. Dr. Heiner Schirmer
  • Gibt es Wege aus der autistischen Gesellschaft?
    Prof. em. Dr. Reinhart Lempp
  • Religiosität im Orientierungsdschungel zwischen Fundamentalismus und Synkretismus
    Prof. Dr. Urs Baumann
  • Postmoderne – eine Kultur der Langeweile? Zur Ästhetik Neuer Musik
    Dr. Claus-Steffen Mahnkopf
  • Ist die Jugend alt geworden?
    Prof. Richard Münchmeier
  • Unterwegs zur telematischen Gesellschaft
    Dr. Stefan Bollmann
  • Ethik-relevante Naturnutzung – Dimensionen einer ökologischen Ethik
    Prof. Dr. Günther Altner
  • Orientierung in der Gesellschaft der Individuen
    Prof. Dr. Christian Lau

Macht Wahn Sinn?

Sommersemester 1997

  • Die strafrechtliche Konstruktion von Normalität und Wahnsinn
    Prof. Dr. B. Haffke
  • Glenn Gould
    Michael Stegemann
  • Über die Neurobiologie des Gehirns
    Prof. Dr. F. A. Henn
  • Interpretationen des Wahnsinns aus psychopathologischer und psychotherapeutischer Sicht
    Prof. Dr. C. H. Mundt
  • Wer liebt wen in Platons »Symposion«?
    Prof. Dr. Volker Gerhardt
  • Vom Umgang mit dem Wahn in der Medizin
    Prof. Dr. W. U. Eckart
  • Netzwerkmodelle des gesunden und kranken Geistes
    Prof. Dr. Dr. M. Spitzer

Das Phänomen Tod

Wintersemester 1995/96 – Sommersemester 1996

  • Den Tod definieren
    Prof. Dr. Wolfram Höfling
  • Erlösung durch Rechtfertigung: Altägyptische Todesvorstellungen
    Prof. Dr. Jan Assmann
  • Apoptose – der programmierte Zelltod
    Dr. Thomas Friedrich
  • Sub specie mortis – Kafkas Todesbilder
    Prof. Dr. Günther Blamberger
  • Ein Recht auf den eigenen Tod?
    Dr. Hans-Georg Koch
  • Tod und Ritus – Grunderfahrung Tod in außereuropäischen Kulturen und Religionen
    Prof. Dr. Theo Sundermeier
  • Requiem aeternam… Tod als Thema der Musik
    Prof. Ulrich Dibelius
  • Suizid – eine Krankheit zum Tode?
    Prof. Dr. Klaus Böhme
  • Totentänze des Mittelalters
    Prof. Dr. Hartmut Freytag
  • Euthanasie und »künstliches« Leben
    Prof. Dr. Volker v. Loewenich
  • Lebensschutz im deutschen Strafrecht am Beispiel des §218 StGB
    Prof. Winfried Hassemer

Gespräche über Grenzen

Sommersemester 1995

  • Implizite Axiome in den modernen Wissenschaften
    Prof. Dr. Dietrich Ritschl
  • Die Wissenschaft in der Umweltbewegung – Legitimitätsbeschaffer, Aufdecker, Aufklärer?
    Andreas Bernstorff
  • Grenzen des Wollens: Persönliches Einstehen im Wissenschaftsbetrieb
    Prof. Dr. Peter Bohley
  • Informationsgesellschaft und Grundrechtschutz: Verfassungsverträgliche Technikgestaltung
    Prof. Dr. Alexander Roßnagel

Zeiterfahrung

Wintersemester 1994/95

  • Zeit und Sinn
    Prof. Dr. Enno Rudolph
  • Vom Fest zum Millennium: Verortungen göttlicher und menschlicher Zeit; eine kulturvergleichende Perspektive: Das dreaming bei den Aborigines in Australien
    Prof. Dr. Klaus-Peter Koepping
  • Poetik der Zeitlichkeit in der Lyrik Celans
    Prof. Dr. Otto Pöggeler
  • Zeit und Psychotherapie
    PD Dr. Arnold Retzer
  • Der Zeitbegriff in der modernen Physik: Von der gekrümmten Raum-Zeit zum Quantenkosmos
    Dr. Claus Kiefer
  • Fenster der Gleichzeitigkeit
    Dr. Eva Ruhnau
  • Zeitkonstruktion bei Messiaen
    Prof. Hans Zender

Grenzen der Erkenntnis

Sommersemester 1994

  • Aufmerksamkeit und Neugierde – altägyptische und griechische Rahmenbedingungen der Erkenntnisfähigkeit
    Prof. Dr. Jan Assmann
  • Die “gedachte” Natur: Über Sinn und Grenzen der Naturwissenschaft
    Prof. Dr. Alfred Gierer
  • Gibt es sicheres Wissen in einer unsicheren Welt?
    Prof. Dr. Hanns Harney
  • Der Mensch als Tier: Erkenne Dich selbst!
    PD Dr. Volker Sommer
  • Komplexität, Chaos und die Einheit der Natur
    Prof. Dr. Bernulf Kanitscheider

Teilweise oder ganz weise?

Eine Vortragsreihe im Wintersemester 1993/94

  • Die Einheit ergründen – zur Naturphilosophie Carl Friedrich von Weizsäckers
    Dr. Martin Basfeld
  • Global denken – lokal handeln: Eine kritische Bilanz der Öko-Bewegung
    Prof. Dr. Günter Altner
  • Medizin: Molekularbiologie oder Humanökologie?
    Prof. Dr. Hannes Pauli
  • Musik als Gesamterfahrung
    Prof. Dr. Horst-Peter Hesse
  • Der Teil und das Ganze in der modernen Gesellschaftstheorie
    Prof. Dr. Klaus von Beyme
  • Nationalismen und Regionalismen als Erblast der UdSSR
    Prof. Dr. Margareta Mommsen
  • Kann es nichtmetaphysische Letztbegründungen geben?
    Prof. Dr. Karl-Otto Apel

Wissen und Macht

Vortragsreihe im Wintersemester 1992/93  und im Sommersemester 1993

  • Ärztliches Handeln am Ende des 20. Jahrhunderts
    Prof. Dr. Felix Anschütz
  • Ethik des Widerstandes: Die Bürgerrechtsbewegungen in der ehemaligen DDR
    Prof. Dr. Jens Reich
  • Selbstbegrenzung aus Verantwortung
    Prof. Dr. Wolfgang Huber
  • Subjektivität und Verantwortung – zu Hans Jonas’ »Das Prinzip Verantwortung«
    Prof. Dr. Reiner Wiehl
  • Die Kultur des Verzichts
    Prof. Dr. Hans-Peter Dürr
  • Zur Rolle Deutschlands in der internationalen Staatengemeinschaft
    Dr. Peter Glotz
  • Die Macht des Wissens
    Dr. Konrad Adam
  • Medizin und Macht
    Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart
  • Grenzgänger über Grenzgänger: Joseph Beuys – das Wissen der Kunst
    Pater Mennekes
  • Macht Wissenschaft Schlagzeile?
    Dr. Rainer Flöhl
  • Haben wir die Eliten, die wir brauchen – und brauchen wir die Eliten, die wir haben?
    Prof. Dr. Micha Brumlik
  • Forschung und Öffentlichkeit
    Prof. Dr. Dr. h.c. Harald zur Hausen
  • Grenzgänger über Grenzgänger: Max Webers »Wissenschaft als Beruf« – heute
    Prof. Dr. Friedrich Tenbruck